24.11.2019 in Ortsverein

Aufstellungsversammlung

 

Einladung zur Aufstellungsversammlung

für die Kommunalwahl am 15.03.2020,
am Sonntag, 08. Dezember 2019, um 19.00 Uhr
ins Restaurant Maharadscha.

17.11.2019 in Kommunalpolitik

Brandler Vize-Bürgermeister tritt an

 

Das offene Geheimnis ist gelüftet: Thomas Krebs, 2. Bürgermeister und Fraktionssprecher der SPD tritt in Ihrlerstein an zur Wahl zum 1. Bürgermeister. Seit neun Jahren gestaltet der 50-jährige als Gemeinderat seinen Heimatort mit. Gegen den amtierenden Ersten Bürgermeister Josef Häckl wollte er den eigenen Worten nach niemals antreten, aber – mittlerweile ist klar, dass Josef Häckl nicht mehr kandidiert.

Thomas Krebs berichtet der Mittelbayerischen, dass er sich diesen Schritt aus der freien Wirtschaft hin zum „Angestellten auf Zeit“ gut überlegt habe. Familie und Freunde hätten ihn dabei bestärkt. Sie seien der Meinung, dass er durch seine Erfahrung und seine Wesensart der Richtige für das Amt als Rathauschef sei.

Thomas Krebs ist seit 19 Jahren Projektleiter bei einem Autozulieferer. „Er kann führen und kommt mit jedem klar“, so beschreibt ihn seine Ehefrau Iris. „Freunde sagen von mir, ich sei ein geselliger Typ, strukturiert und setze meinen Willen, wenn möglich durch“, ergänzt der Familienvater schmunzelnd.

Sein Slogan: „Tradition bewahren, in der Gegenwart leben und die Zukunft gestalten“. Ihrlerstein muss seiner Meinung nach lebendiger werden. Die Vereine sollten mehr gefördert und die Veranstaltungen überdacht werden. Er könnte sich einen „Vereinskümmerer“ vorstellen, der Vereine und Ortsteile zusammenführt und Ideen für Events entwickelt. Auch einen kostenlosen mobilen Bürgerbus, der die Brandler zum Beispiel vom Ihrlerring nach Sausthal fährt, kann er sich vorstellen.

Der Bürgermeisterkandidat strebt bezahlbare Wohnraumkonzepte auch für Senioren und Alleinerziehende an. Leerstände wie zum Beispiel das alte Feuerwehrhaus und das ehemalige Asylbewerberwohnhaus sind für ihn „eines der ersten Themen, die sich der Gemeinderat ansehen muss“.

Wichtig ist ihm auch die Renovierung des Schulhofs und eine Änderung des Abfallkonzepts am Friedhof. In Letzterem will er mehr Ruhemöglichkeiten schaffen. Die Brandler Spielplätze kommen in die Jahre. „Man sollte sie attraktiver gestalten und neue Geräte anschaffen.“ Thomas Krebs würde gerne die Zahl an Pendlern reduzieren; dafür mehr Arbeitsplätze vor Ort schaffen. Dazu bedarf es einer Verlängerung des bestehenden Gewerbegebiets und eine Anbindung an den Gronsdorfer Weg – eine mit anschließender Wohnbebauung am Ihrlerring.